top of page
musik-beige.png

hören

Muss ik hören

Bisher haben wir 4 Lieder veröffentlicht ("Ende dieser Welt", "Draußen ist Freiheit", "Gib mir mehr" und "In deinem Arm"). Aktuell sind 6 weitere Lieder in Arbeit. Das Album wird den Namen tragen "Alles wies ist". Geplant ist eine CD mit allen Songs zum Ende des Jahres 2024. Folge uns am besten auf Youtube, Instagram und Telegram, um auf dem Laufendem zu bleiben.

Wir wünsche Dir viel Freude und Selbsterkenntnis beim hören der Lieder.

LG Kim Julia & Sven

In deinem Arm

Mit jedem Blatt das fällt Wirds später hell, die Tage enden schnell Die Nächte wolln einfach nicht vergehen Und eh wir uns versehen Wirds Blatt für Blatt, mit jedem Tag Ein wenig kälter, der Boden härter Doch mir ist schön warm Eingekuschelt in deinem Arm Deine Hand auf meiner Stirn so leicht Deine Lippen auf meiner Haut so weich Mit meinem Kopf auf deiner Brust Schau ich hoch in dein Gesicht, Deine Augen glänzen im Kerzenlicht Und ich hör, wie dein Herz schlägt Nur hier komm ich zur Ruh, Mach meine Augen zu Verschwend kein Gedanken an das Morgen und das Gestern Mach mir keine Sorgen mehr, Denk nur an das Jetzt und Wenn alles wieder so schwer auf mir liegt Wie 100 Hochhäuser auf mir wiegt dann Hältst du mich Arm, Ziehst mich fest zu dir ran Dann ist alles leicht, ein Blick von dir reicht Und ich weiß es genau Deine sanften, tiefen Augen, so schlau Das hier ist richt denk ich jeden Tag Hier in deinem Arm Mmmmmh Hey Hey Hey Uuuuuuuhi Zum Takt unseres Herzschlags Wirbelst du mich im Kreis Mir wird schwindelig Und irgendwie auch schon ganz heiß Bei deinem Anblick schmelz ich dahin Wie süßes Sommereis Wenn alles wieder so schwer auf mir liegt Wie 100 Hochhäuser auf mir wiegt dann Hältst du mich Arm, Ziehst mich fest zu dir ran Dann ist alles leicht, ein Blick von dir reicht Und ich weiß es genau Deine sanften, tiefen Augen, so schlau Das hier ist richt denk ich jeden Tag Hier in deinem Arm

Ende dieser Welt

Wenn ich zu dir schau, bist du mir so vertraut Als ob du zu mir gehörst Und mich nichts mehr stört Solang ich bei dir sein kann, hier bei meinem Mann Wenn ich um mich blick, seh ich kein Gesicht Das deinem das Wasser reicht Sie sind alle identisch gleich Doch du bist nicht wie sie Du bist wunderschön Und es gibt Tage, wo ich mich frage Wie lang soll das noch gehen? Und ich weiß es quält dich auch Doch bitte gib nicht auf Wenn du nicht mehr weiter weißt Sei dir bewusst wir sind zu zweit Und ich warte mit dir, ganz genau hier Auf das Ende dieser Zeit Und wenn du nicht mehr warten kannst Komm ich zu dir und nimm deine Hand Und wir tun alles dafür, jetzt und hier Für das Ende dieser Welt Für das Ende dieser Welt Wenn du zu mir schaust Seh ich, dass du mir glaubst Wie noch niemand zuvor Du bist immer ganz ohr Sodass ich mich alles trau Mit dir als meine Frau Und es gibt Tage, wo ich mich frage Wie lang soll das noch gehen? Und ich weiß es quält dich auch Doch bitte gib nicht auf Wenn du nicht mehr weiter weißt Sei dir bewusst wir sind zu zweit Und ich warte mit dir, ganz genau hier Auf das Ende dieser Zeit Und wenn du nicht mehr warten kannst Komm ich zu dir und nimm deine Hand Und wir tun alles dafür, jetzt und hier Für das Ende dieser Welt Für das Ende dieser Welt Und ich weiß mit dir kann ich alles überstehen Und ich weiß mit dir kann ich überall hingehen Denn sind wir zusammen ist auf einmal alles wieder gut Du gibst mir Mut Wenn du nicht mehr weiter weißt Sei dir bewusst wir sind zu zweit Und ich warte mit dir, ganz genau hier Auf das Ende dieser Zeit Und wenn du nicht mehr warten kannst Komm ich zu dir und nimm deine Hand Und wir tun alles dafür, jetzt und hier Für das Ende dieser Welt Für das Ende dieser Welt

Draußen ist Freiheit

Ich packe meinen Koffer und ich packe ein Dich, denn du sollst immer bei mir sein Wir geben auf einander Acht Du gibst mir Kraft Schwups ist der Koffer voll, jetzt passt schon nichts mehr rein Halb so wild, Am besten lass ich ihn gleich daheim Wir gehen einfach so Nur wir zwei Nimm meine Hand, wir gehen weg von hier Der Sonne hinterher, lauf ich mit dir Über Berg und Tal, durch nacht und Tag Ich nehm deine Hand, lass alles hinter mir Mit dir brauch ich nichts weiter mehr Nur du und ich Weit, weit, weg Weg von all den Lügen, Von all denen die Betrügen Raus aus diesem Traum, raus aus diesem Raum Denn Draußen ist Freiheit, ich möcht so gerne frei sein Frei mit dir und ich lass alles hier und folge dir Auf eine einsame Insel nehm ich mit Dich, Weil du das Einzige für mich bist Du weißt genau wer ich bin Gibst mir meinen Sinn Ganz gleich was passiert, sind wir zusammen Mach ich mir keine Sorgen denn mit dir kann Ich alles schaffen und du auch Hab vertrauen Nimm meine Hand, wir gehen weg von hier Der Sonne hinterher, lauf ich mit dir Über Berg und Tal, durch nacht und Tag Ich nehm deine Hand, lass alles hinter mir Mit dir brauch ich nichts weiter mehr Nur du und ich Weit, weit, weg Weg von all den Lügen, Von all denen die Betrügen Raus aus diesem Traum, raus aus diesem Raum Denn Draußen ist Freiheit, ich möcht so gerne frei sein Frei mit dir und ich lass alles hier und folge dir Ganz gleich wie weit Ganz gleich wie hart Ich folge dir Sind wir zu zweit Ist mir alles klar Ich folge dir Weg von all den Lügen, Von all denen die Betrügen Raus aus diesem Traum, raus aus diesem Raum Denn Draußen ist Freiheit, ich möcht so gerne frei sein Frei mit dir und ich lass alles hier und folge dir

Gib mir mehr

Ich weiß du liebst mich, so wie ich bin Ich brauch mich nicht zu ändern und das ist wunderschön Doch ich merke ein Teil von dir brauch Etwas mehr Keine Sorge, ich will es auch Etwas mehr Schweiß, jaaah Wird dir auch schon heiß? Etwas mehr dein Blick, oooohh Der meine Lippen streift Etwas mehr wild, ja ja jaaaah Ja genau da Gib mir mehr, gib mir mehr, gib mir mehr Und ich tanz die ganze Nacht nur für dich, nur für dich Das hab ich so noch nie gemacht, nur für dich, nur für dich Bist der Erste, dem ich‘s zeig, lehn dich zurück, mach dich bereit Und ich tanz die ganze Nacht nur für dich Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Mehr, mehr, mehr Mit verschlungenen Beinen Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Gib mir mehr, gib mir mehr, gib mir mehr Ich hab so oft geträumt, in deinen Armen zu liegen Doch gerade jetzt, wo ich mich an deine Seite schmiege Merk ich ein Teil von mir brauch Etwas mehr Und ich spüre du willst es auch Etwas mehr Schweiß, jaaah Wird dir auch schon heiß? Etwas mehr dein Blick, oooohh Der meine Lippen streift Etwas mehr wild, ja ja jaaaah Ja genau da Gib mir mehr, gib mir mehr, gib mir mehr Und ich tanz die ganze Nacht nur für dich, nur für dich Das hab ich so noch nie gemacht, nur für dich, nur für dich Bist der Erste, dem ich‘s zeig, lehn dich zurück, mach dich bereit Und ich tanz die ganze Nacht nur für dich Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Mehr, mehr, mehr Mit verschlungenen Beinen Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Gib mir mehr, gib mir mehr, gib mir mehr Deine Lippen mögen Schweigen, doch dein Blick der kann es nicht Ich denk an deine Lippen auf meinen und an Dinge, die sag ich besser nicht Denn deine Lippen mögen schweigen, doch dein Blick, der kann es nicht Ich will dich, dich, dich Du willst mich Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Mehr, mehr, mehr Mit verschlungenen Beinen Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Gib mir mehr, gib mir mehr gib mir mehr Und ich tanz die ganze Nacht nur für dich, nur für dich Das hab ich so noch nie gemacht, nur für dich, nur für dich Bist der Erste, dem ich‘s zeig, lehn dich zurück, mach dich bereit Und ich tanz die ganze Nacht nur für dich Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Mehr, mehr, mehr Mit verschlungenen Beinen Mehr, mehr, mehr Deine Lippen auf meinen Gib mir mehr, gib mir mehr, gib mir mehr

bottom of page